Jan Tißler fragte mich, ob ich fuer das UPLOAD-Magazin einen Artikel uebers Vloggen schreiben wuerde. Da ich gerne den Podcast, das PDF-Magazin und auch das Weblog lese bzw. hoere, ließ ich mich da auch nicht lange bitten und sagte Ihm zu.

Dass Videos im Internet immer beliebter werden, ist klar. So ziemlich jede Nachrichtenseite bietet zu den Artikeln und News kurze Filme an. Das Anschauen der Videos ist die eine Seite, aber selbst Filme zu drehen und diese womöglich noch zu schneiden und online zu stellen, eine ganz andere. Videoplattformen wie YouTube oder Sevenload haben sicher schon dazu beigetragen, dass jeder schnell seine Filme ins Netz bringen kann. Spätestens bei Stichwörtern wie Videobearbeitung oder RSS-Feeds winken dann aber doch viele ab mit Antworten wie: „Viel zu kompliziert“, „Das kann ich nicht“ oder: „Das macht viel zu viel Arbeit“. Das dem nicht unbedingt so sein muss, will ich Euch in diesem Artikel zeigen.

Wer sich also fuer das Videopodcasten interessiert und vielleicht auch gerne damit anfangen will, kann sich hier den ganzen Beitrag durchlesen.