Dieses Bild eines Windparks in der Uckermark, ist eher nebenbei entstanden. Einige kennen es vielleicht, weil ich mit dieser Langzeitbelichtung der Windkraftanlagen an einem Gewinnspiel teilgenommen habe. Leider hat das Los nicht zu meinen gunsten entschieden. Macht aber auch nix.

Nettes kleines Detail am Rande: Schaut mal auf die zweite Windkraftanlage im Bild. Faellt euch was auf?

Veröffentlicht von Mario

... ist Mitbegründer vom Blickwinkelkombinat und steht hinter der Kamera beim Dreh von Image-, Portrait- und Werbefilmen. Fotografiert Landschaften, Essen, Außen- und Innenarchitektur. Erstellt Webseiten und veröffentlicht Audio- und Videopodcasts.

Beteilige dich an der Unterhaltung

8 Kommentare

  1. hey aber auch ein sehr gutes Bild!

    Ich meine die zweite von Vorn oder auch die zweite von rechts. Kleiner Tipp: achte auf die Spuren der Fluegel, bzw. die Zwischraeume. Zusammen mit den Tags kommst du drauf. ;)

  2. Was mich an der zweiten Windmühle ein wenig irritiert, ist die Eigenheit, dass die Fläche, die die Windmühlenflügel während der Aufnahme überstrichen haben, nicht jeweils geschlossen ist. Vor/hinter dem oberen und dem rechten Segment sieht man das besonders deutlich. Als ob die Blende kurz vor/hinter (je nach Drehrichtung der Flügel) des längeren Parts der Aufnahme nochmal kurz auf war.

  3. Erstellung würde ich mir jetzt vorstellen: Blende so weit es geht schließen, um möglichst lange Belichtungen hinzubekommen. Bzw. natürlich je nach beabsichtigtem Effekt Blende und Belichtung aufeinander abstimmen. Wobei ich mir vorstellen könnte, bei hellen Sommertagen die technischen Möglichkeiten schnell auszureizen, da man die Blende nicht soweit zu bekommt, dass man länger belichten kann.
    Die Variante, die ich mir auch noch vorstellen kann, ist, dass es bei der Aufnahme gar nicht so hell war, wie sie selber glauben machen will. Ich habe auch schon im Fastdunkel Langzeitbelichtungen gemacht, die fast wie Tageslicht aussahen.

  4. Das liegt sicher daran, das es nicht nur eine Langzeitbelichtung ist, sondern auch auch noch aus einer Belichtungsreihe mit 3 Einzelaufnahmen besteht. Hier hat die Stellung der Fluegel bei den einzelnen Belichtungen wohl uebereingestimmt. Daher dann die „Luecken“. Wenn man jetzt die 3 „Luecken“ betrachtet, erinnern sie mich zumindest an ein bestimmtes Zeichen.

  5. Die Aufnahme enstand Mittags und es war wirklich hell. Ein paar Tage vorher bekam ich aber meinen variablen Graufilter per Post. Damit konnte ich natuerlich schoen mit der Belichtungszeit rumspielen. Ansonsten wie gesagt war es ausserdem noch eine Belichtungsreihe.

  6. Ich wollte bei der Beschreibung des Flügelabbildes genau auf das Atomzeichen anspielen, aber eben nur als Vergleich, nicht als Lösung Deiner Frage. Hätte ich das doch mal gemacht. ;-)

    Neulich habe ich mal gehört, dass diese Windgeneratoren teilweise mit Atomstrom betrieben werden. Oder ist noch niemandem aufgefallen, dass immer Wind ist, wenn sie in Betrieb sind? Deswegen ja auch Windgeneratoren …

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können Cookies in Ihren Browsereinstellungen deaktivieren. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen