Timelapse Videos waren mal der ganz heiße Scheiß und jeder wollte eins machen und gefühlt machte auch jeder eines. In letzter Zeit stell ich immer häufiger fest, das ein Timelapse mich aber nun wirklich nicht mehr hinter dem Ofen vor holen kann und ich kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte Timelapse gesehen habe das ich wirklich bis zum Schluss angeschaut habe. Dann tauchten die ersten Hyperlapse Videos auch YouTube und Vimeo auf und plötzlich war mehr Bewegung in den Videos und man hatte etwas mehr „action“, aber auch hier merke ich wie es mich oft nicht mehr anspricht.

Es ist glaube ich eine Art Reizüberflutung auch wenn man das Gefühl hat das es Langweilig ist. Man scheint schon alles gesehen zu haben, egal wie übertrieben bunt die Videos sind oder wie viel Tilt-Shifteffekte in den Videos vorkommen. Obwohl ich natürlich auch weiß, dass ich Filme und Videos inzwischen sehr viel anders sehe, als der „normale“ Konsument. Aber trotz der Masse an Timelapse und jetzt dann auch Hyperlapse videos, die unsere Aufmerksamkeit wollen, gibts dann doch immer wieder Perlen die da hin und wieder auftauchen. Die irgendwas anders machen oder doch noch was neues finden, ob nun bei der Aufnahmetechnik oder später bei der Bearbeitung.

Dubai Flow Motion ist so ein Video auf das ich heute früh, noch im Bett liegend aufmerksam wurde durch einen Tweet von Philip Bloom. Sehr gut gemacht und extrem viel Arbeit steckt dahinter und ist natürlich ein ganz neues Level. Hier also der Film:

 

Dubai Flow Motion from Rob Whitworth on Vimeo.