Kategorien
Netzwelt

miteinander ist besser

Am Ende haben wir es eben selbst in der Hand, wenn wir uns mehr Aktivitäten wünschen müssen wir auch wieder aktiver werden und nicht nur konsumieren. Filterbubbles werden immer kleiner, wenn wir nicht ab und zu mal unsere zum platzen bringen.

So habe ich gerade mein Kommentar beendet, unter dem Beitrag von Sascha. Den Beitrag solltet ihr lesen und dann sollten wir alten Hasen mal darüber nachdenken. Wir sind faul und träge geworden. Wir sollten wieder mehr Diskutieren und mehr anschieben und machen.  Mehr miteinander reden um auch mal auf neue Ideen zu kommen und diese dann gemeinsam umsetzen. Leute zu Projekten einladen und ihnen von Ideen erzählen. Mehr in unsere Blogs schreiben als auf Facebook. Dann sieht man übrigens auch erstmal wie wenig man sagt. In der kleinen Facebook Eingabe sieht das immer so viel aus.

Von Mario

... ist Mitbegründer vom Blickwinkelkombinat und steht hinter der Kamera beim Dreh von Image-, Portrait- und Werbefilmen. Fotografiert Landschaften, Essen, Außen- und Innenarchitektur. Erstellt Webseiten und veröffentlicht Audio- und Videopodcasts.

2 Antworten auf „miteinander ist besser“

Danke für deinen Kommentar. Frage ist letztenendes ja auch immer für wen man was macht oder schreibt. Will man Aufmerksamkeit? Nur mitmachen? Spaß? Beruflich engagiert? Will man helfen indem man Erlerntes oder Gefundenes teilt? Ist es so ne Art Tagebuch oder Ventil für einen selbst?
Wie auch immer, Ich mach’s erstmal genau umgekehrt und zieh mich wieder was zurück, bis ich wieder Kraft und Lust hab.

Irgendwer schrieb mal sinngemäß: „direkt oder indirekt,alles was man schreibt ist für jemanden bestimmtes“. Wenn wir Texte, Bilder und Videos machen und veröffentlichen, dann wollen wir auch das sie gesehen werden und Feedback dazu erhalten.
Kein Problem mach das, jeder wie er mag und was er mag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.