Kategorien
Netzwelt

Instagram Profilseite

Keine neue Idee mit den Profilseiten so zu spielen, aber immer noch ganz nett anzuschauen. Mit jede Menge APPs die dazu angeboten werden lässt sich das auch easy umsetzen.

Instagram profilseite

 

 

 

image

Kategorien
Netzwelt

Father. Photographer. Child Pornographer? [VIDEO]

In April 2014 photographer Wyatt Neumann went on a two week road trip with his two year old daughter Stella. Over the course of the trip Neumann photographed his daughter in various locations, sometimes with clothes on, sometimes without. He posted the photos to Instagram and aroused the interest of a blog called Get Off My Internets that made it their mission of the moment to get Neumann’s Instagram account

Kategorien
Privat

Warum wir keine Freunde mehr sind und ich dir nicht mehr folge

Die Kolumne „Aufgeweckt: Ich habe dich entfreundet, nimm es nicht persönlich!“ auf T3n des Autors Andreas Weck, aber vor allem die 10 Punkte die zum Entfolgen und aus der timeline schmeißen führen, beschreiben sehr gut was mich in der letzten Zeit beschäftigt. Ich bin aktuell auch gut dabei aufzuräumen und das in allen Bereichen. Ich befreie mich von dem Ballast in meinem Leben. Das fängt bei Klamotten an die ich eh nicht trage, aber immer noch in meinem Schrank rumliegen. Jede Menge anderer Scheiß den ich gar nicht bis selten nutze. Zu selten eben als das es sich lohnt das aufzuheben. Das geht jetzt soweit, dass ich auch mein Auto abschaffen möchte. Hier weiß ich allerdings noch nicht wie sinnvoll das ist und ob ich nicht doch irgendwann mir wieder eines zulege. Ich probiere es einfach erst einmal aus.

Es ist Vergangenheit

Wie auch immer, auch in den Sozialen Netzwerken bin ich dabei aufzuräumen. Ich habe mein tumblr und meinen privaten Instagram-Account gelöscht. Xing und LinkedIn könnte es als nächstes treffen und Facebook würde ich gerne, geht aber leider noch nicht aus unterschiedlichen Gründen. Daher räume ich auf twitter und Facebook gerade gnadenlos meine „Freundes“-Listen auf. Mit den meisten verbindet mich nur die Vergangenheit wie die gemeinsame Schulzeit, die Zeit bei der Bundeswehr oder bei ehemaligen Arbeitgebern. Das leben was sie aktuell führen, wie ihre Kinder aufwachsen, welches neue Auto sie in ihrer Garage parken, wo sie Urlaub machen und wie es dort ist interessiert mich einfach nicht.

facebook

Daher hab ich in twitter die Zahl der User stark reduziert denen ich Folge und auch auf Facebook sehr viele „Freunde“ schon wieder entfreundet. Sicher hatte ich mit einigen eine tolle Zeit in der Vergangenheit oder uns verbindet nur die Vergangenheit so wie die Schulzeit. Für mich ist es aber eben Vergangenheit und ich brauch Facebook auch nicht um in Kontakt zu bleiben. Hätten wir Kontakt halten wollen, wäre uns das sicher auch ohne dieses Netzwerk gelungen und mal ehrlich hatten wir jetzt mehr Kontakt? Die Freundschaftsanfrage wurde bestätigt und mehr war dann auch nicht.

Ich benutze Facebook zum Beispiel einfach anders, als die meisten meiner bisherigen Kontakte. Das ist auch nicht schlimm oder gar ein Vorwurf an diejenigen, jeder kann damit schließlich machen was er will und 70% von dem was ich poste interessiert euch wahrscheinlich genauso wenig und die restlichen 30% sind eh zu kryptisch. Bisher kamen noch keine Nachfragen warum ich denn die „Freundschaft“ beendet habe und manche mögen das jetzt vielleicht sogar persönlich nehmen, aber ganz ehrlich dann könnt ihr mich eh mal am Arsch lecken.

Der Vollständigkeit wegen hier noch die 10 Punkte, aber es würde nicht schaden wenn ihr den ganzen Artikel lesen würdet, der oben verlinkt ist. Auch würde ich das noch etwas anpassen. Sympathisanten der AfD fliegen bei mir auch raus und den letzten Punkt über den kann man Streiten bzw. sehe ich nicht so wichtig.

10 Gründe

Kategorien
Privat

lebt wohl

Eigentlich mag ich beide Plattformen sehr, aber irgendwie hatte ich in letzter Zeit das Gefühl das es besser ist wenn ich gehe. Wahrscheinlich wird noch ein wenig mehr aufgeräumt demnächst.

Kategorien
Privat

Gedanken zu meinem Senden und Empfangen – Teil 7 – Veränderungen

Mit Teil 7 kommen wir jetzt zum Ende meiner Gedanken über mein Senden und Empfangen und den Veränderungen die kommen werden. Die hätte ich im Prinzip auch in einem Satz unterbringen können. Warum das jetzt 7 Beiträge geworden sind, kann ich auch nicht sagen. 

Wie wird jetzt aber mein Workflow?

 
So richtig weiß ich das leider immer noch nicht und wer weiß, ob man den überhaupt wirklich finden kann. Fest steht für mich nur, Veränderungen sind gut und stehen bleiben ist schlecht. Für viele besteht das Internet heute doch nur aus facebook. Das ist, eine schrecklich Vorstellung, wie ich finde. Außerdem bin ich der Meinung das Facebook auch bald so endet wie MySpace. Kennt ihr das noch? Eben!

die Sozialen Netzwerke

Also will ich was verändern, aber dabei nicht wieder von vorne anfangen bzw. die Wurzeln vergessen. Wie sich das auf die Nutzung der Netzwerke und Dienste auswirkt muß sich noch zeigen. Facebook nervt eigentlich, aber noch kann ich damit nicht aufhören und muß es auch aus Gründen noch nutzen. Zu viele, sehen das noch als das Internet an und wohl auch noch zu Recht. Twitter ist dabei viele User zu verscheuchen bzw. zu Verärgern. Die Änderungen an den Nutzungsbedingungen und ihrer API hat gerade bei Usern der ersten Stunden für viel Unmut gesorgt. Ob app.net, twitter den Rang abläuft, wage ich momentan doch eher zu bezweifeln. Ich bin mir auch noch nicht sicher ob ich meinen Account dort als bezahlten Pro Account weiter laufen lasse. Pinterest find ich momentan ganz toll und auch Instagram nutze ich noch viel.
YouTube vernachlässige ich sträflich und da habe ich wohl auch schon ein wenig den Anschluss verpasst. Es ist sicher noch möglich, diesen wieder zu bekommen, aber das wird auch nicht einfach. Wenn ich die richtige Idee für einen Kanal habe der groß werden kann, versuche ich es. Privat will ich es aber definitiv wieder mehr nutzen. Auf Vimeo ist man mit exzellenten Videocontent sicher gut aufgehoben und ich stöber dort auch gerne. Google+ – Eine Geschichte voller Mißverständnisse. ;) Eigentlich find ich G+ super, aber so richtig hebt das noch nicht ab. Vielleicht wenn Facebook endgültig am Ende ist. Bis dahin sollte Google ihre API etwas aufbohren, damit man auch mehr machen kann. Sonst wird da draus auch nix mehr.
Vine hatte einen kurzen Hype, auf meine Idee mit Hilfe von Vine und allen Usern einen Kurzfilm zu drehen, bekam ich kaum Rückmeldung. Schade, aber so richtig abschreiben kann man den Dienst auch nicht. Momentan hat Vine noch eine Solide Fanbasis.

und was ist mit den Weblogs?

Kommen wir also zum eigentlich Grund, warum ich mit diesem Beitrag anfing und das jetzt im Prozess des Schreibens, so ausser Kontrolle geraten ist. ;). Ich habe mich entschlossen, das Weblog BJuN erstmal ruhen zu lassen. Stattdessen gehe ich wieder zurück zu den Wurzeln. Auf thiema.com kommt also auch wieder privater Content. Diese Zerfaserung und das Betreiben von mehreren Weblogs hat nicht wirklich geholfen. Die Domain behalte ich, die ist schließlich super und auch der Inhalt bleibt da erstmal. Das Theme gefällt mir dort auch sehr gut. Schlicht und Simpel ist eigentlich der neue Trend. Es kann aber schon sein das ich es irgendwann einfach lösche.

thiema.com

Ob sich diese Veränderungen jetzt sofort auf meine Postingrate auswirkt, darf natürlich bezweifelt werden. Ich selbst mach mir da auch keine falschen Vorstellungen, aber ich glaube trotzdem, dass es die richtige Entscheidung ist.
Selbst gehostet, eigener Webspace,  eigene Server, eigene Strukturen und sich nicht zu sehr auf anderen Dienste und Drittanbieter verlassen, das ist und kann nur die richtige Lösung sein. Das hat sich in den letzten Monaten nur zu oft bestätigt. Denkt mal drüber nach, was ihr machen würdet wenn Facebook heute Nacht einfach zu macht. Was macht ihr dann morgen Früh, wenn ihr vor eurem Klappcomputer sitzt?
Danke für eure Aufmerksamkeit.

Ihr findet hier: Teil 1 dieser Artikelserie. Dort werden auch die weiteren Artikel dieser Serie aufgelistet sofern sie erschienen sind.

Kategorien
Privat

Gedanken zu meinem Senden und Empfangen – Teil 5 – Social Networks

Natürlich gehören zum Senden und Empfangen auch die Sozialen Netzwerke und um die geht es heute in Teil 5

twitter, facebook und andere Social Networks

Dann gibt es da noch twitter, facebookPinterestGoogle+vimeoApp.net,YouTubeflickrInstagramvineflipboard und andere Netzwerke. Die will man auch befeuern, weil jedes dieser Netzwerke auf seine eigene Art schon ganz cool ist. Es fehlt aber meistens doch die Zeit. Würde man von einem bestimmten Ort/Ereignis erstmal alle Sozialen Netzwerke und Dienste unterrichten, wäre man sicher einige Minuten beschäftigt und das besonders, wenn man es noch von unterwegs mit dem Smartphone macht. Also probiert man Cross-Postings aus. Ein Statusbericht der automatisch an alle anderen Plattformen verteilt wird. Fühlt sich irgendwie aber auch falsch an, für mich und so richtig funktioniert das alles auch nicht. Dienst xy, will nämlich mit Dienst YX gar nichts zu tun haben zum Beispiel und blockiert den dann oder stellt einfach keine API zur Verfügung. Schnell bleiben also auch hier wieder Dienste auf der Strecke und die Timeline liegt brach, was aber auch schade ist.

Auch Morgen in Teil 6 geht es noch einmal um Social Networks bzw. den Social Overkill.

 

Ihr findet hier: Teil 1 dieser Artikelserie. Dort werden auch die weiteren Artikel dieser Serie aufgelistet sofern sie erschienen sind.