Kategorien
Netzwelt Privat

Diese Arroganz nervt! #ltwmv

Das Ergebnis der Landtagswahlen in Mecklenburg-Vorpommern (ltwmv), ist nicht überraschend. Die Prognosen haben genau das Prophezeit und uns darauf vorbereitet. Ganz ohne Frage ist es natürlich Scheiße.

Wirklich überraschend, sind die überraschten Reaktionen der anderen Parteien. Ich mein was soll das gehabe jetzt? Selbst die Protagonisten von Berlin Tag und Nacht können wahrscheinlich besser schauspielern. Ach und Schuld sind sowieso immer die anderen.

Auch nicht überraschend, die Aufrufe zum Boykott von MV. 20% Rassisten das Dümmste Bundesland ….

 

Es sind auch nicht nur Drohungen und Aufrufe, es passiert tatsächlich schon. Auch wenn Herr Mladek vom Nordkurier das nicht glaubt.

Jürgen Mladek, Redaktionsleiter der Zeitung „Nordkurier“ im nahen Anklam, verweist auf den Erfolg der NPD bei der vergangenen Landtagswahl. „Auch damals gab es Boykottaufrufe und die Touristenzahlen sind dennoch jedes Jahr gestiegen.“

Egal ob oder ob nicht, ich glaube ein Boykott ist der falsche Weg und macht es sogar noch schlimmer.

Das sehe nicht nur ich so, sondern auch die von mir sehr geschätzte Band „Feine Sahne Fischfilet“, deren Video und Text auf Facebook, ihr unbedingt anschauen und lesen solltet.

Es ist fuer uns nach den Wahlen umso erbaermlicher von irgendwelchen angeblich halbwegs coolen Leuten lesen zu muessen, dass sie nun einen grossen Bogen um MV machen wollen. Schlagen wir unseren Kopf dreimal gegen die Wand und kotzen im Strahl. Diese Ueberheblickeit ist schaebig und fuer all die geilen Leute in den Doerfern und Kleinstaedten hier mehr als ein Schlag ins Gesicht. Was ist das fuer eine abgefuckte Logik? Was will man damit ausdruecken und sagen? Man holt sich selbst auf sich einen runter…Mehr nicht!

Da gebe ich den Jungs nämlich absolut Recht.

Man kann das Ergebnis der Wahl nicht nur auf die Flüchtlingspolitik oder die Intelligenz der Leute schieben. Gerade letzteres ist nicht nur Arrogant und beleidigend, sondern auch nicht besser als die platten Parolen der Rechtspopulisten.

Am 18.9. sind Wahlen in Berlin, die Prognosen deuten auf ein Ergebnis hin, dass jetzt auch nicht viel besser wird als in MV. Ich bin gespannt wie die Hipster das erklären wollen und ob sie Berlin dann auch Boykottieren und umziehen wollen.

Natürlich kann man sich abwenden und sagen das man damit nichts zu tun hat und haben will. Das ist immer der einfachste Weg, es ändert aber gar nichts. Ich glaube das sich im Tagesgeschäft, in der Arbeit im Landtag zeigen wird, dass sie nur platte Sprüche klopfen können und das sich die AfD genauso zerfleischen wird wie es die Piraten geschafft haben. Verlassen können wir uns darauf aber nicht. Wir müssen zusammen stehen, alle gemeinsam dagegen ankämpfen. Die billigen Parolen und die Hetze bloßstellen mit Worten und Taten beweisen das es einen besseren Weg gibt. Mit denen Diskutieren, die sich mitreissen lassen, statt sich von ihnen abzuwenden.

Kategorien
Quick&Dirty

Vlog 055 – pack das scheiß Smartphone zur Seite [kleiner Rant]

Vlog 055 vom 06.10.2015

Ein kleiner Rant

Nachdem ich im gestrigen Vlog so schweigsam war, mach ich mir heute ein bisschen Luft. Über mangelnde Kommunikation, darüber das man sich nicht mehr zuhört und nicht mehr miteinander redet. Pack dein scheiß Smartphone bei Seite und höre zu was Dir dein gegenüber erzählt.

Zwischendurch rede ich über meine Gedanken, mein Leben, meine Wünsche, die Zukunft und rege mich ein wenig über den Umgang mit Social Media in der Uckermark und Vorpommern-Greifswald auf und das Potenzial das von Unternehmen nicht erkannt und verschenkt wird.

Über Anmerkungen und Anregungen zu diesem Vlog, würde ich mich sehr freuen. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit.

Vlog_055

Vlog 055 auf YouTube: https://youtu.be/tIuBin8BS3s

Follow me

📷Instagram: http://www.instagram.com/mario_bliwiko

😊Facebook: http://www.facebook.com/mariobliwiko

👻Snapchat: thiema

👾beme: thiema

🐥Twitter: http://www.twitter.com/mario_bliwiko

🌐Web: http://mario-thiel.eu

 

Musik:

SAFAKASH – Sunday League

https://soundcloud.com/safakash/sunday-league-instrumental

Kategorien
Privat

Mindestlohn

Die Berufe im Gastgewerbe sind ziemlich schlecht bezahlt, gerade im Osten und besonders in Mecklenburg-Vorpommern. Der kommende Mindestlohn ist in der Branche hier also für sehr viele Angestellte erstmal sehr positiv.

Klar aber auch, das die Arbeitgeber nicht begeistert sind von den Mehrkosten für sie. Abzuwarten bleibt ob Arbeitsplätze wegfallen und Mitarbeiter entlassen werden. Leisten kann sich das eigentlich kein Unternehmen, klagen doch viele über Fachkräftemangel und noch mehr leiden unter Personalmangel, auch wenn sie es nicht öffentlich zugeben. Ich persönlich glaube trotzdem, dass weniger Personal beschäftigt wird.

Nur mit dem Mindestlohn ist es schliesslich auch nicht getan. Das Gehalt muss ja nicht nur dem Mindestlohn angepasst werden, sondern auch der entsprechenden Position, Verantwortung und der Erfahrung. Ein Facharbeiter mit 10 Jahren Berufserfahrung und in entsprechender Position, möchte entsprechend entlohnt werden und natürlich, steht demjenigen auch mehr zu als einen Jungfacharbeiter der gerade erst erfolgreich seine Prüfung bestanden hat. Ach und Beiköche, Spüler und Hilfsarbeiter bekommen natürlich auch den Mindestlohn.

Der kommende Mindestlohn lässt vor allem bei den Arbeitnehmern noch viele Fragen unbeantwortet, aber auch die Arbeitgeber und vor allem der Branchenverband DEHOGA kennen scheinbar keine Antworten oder gehen mit dem Mindestlohn und der Umsetzung noch sehr nachlässig um. Laut Aussagen eines Hoteliers hat die DEHOGA MV vergessen, die oben angesprochene Lohnstaffelung zu berücksichtigen. Darüber soll wohl erst Mitte 2015 entschieden werden. Wie die Arbeitgeber damit umgehen bleibt ihnen überlassen, viele zahlen wohl erstmal den Mindestlohn und warten ab was im nächsten Jahr passiert.

Ein gefährliche Vorgehensweise, wie ich finde. Wenn jetzt ein Facharbeiter genau so viel verdient wie ein Beikoch, allerdings die höhere Position hat entsprechend mehr Verantwortung trägt und natürlich auch mehr leistet wird er schnell unzufrieden sein mit dieser Situation. Sollten die Arbeitgeber nicht reagieren, wird die Personalsituation also eher noch schlechter.

Kategorien
Photographie

eins30 | BLIWIKO

Der ein oder andere hat ja nun schon mitbekommen, dass Jens und ich, uns unter dem Namen BLIWIKO zusammen getan haben. BLIWIKO steht als Kurzform fuer Blickwinkelkombinat. Ziel ist es unseren Kunden, gerade hier im regionalen Umfeld, alles aus einer Hand zu bieten. Denn die Bereiche in denen wir arbeiten, Jens als Selbststaendiger und ich mit meinem Nebengewerbe, ueberschneiden sich ein wenig und ergaenzen sich zudem  auch sehr gut.

Eine der vielen Ideen und Projekte die wir haben und umsetzen wollen, hat den knackigen Namen eins30 bekommen und der ist hier Programm. Denn unter dem Titel eins30 werden wir Videos veroeffentlichen, die in einer Minute und 30 Sekunden interessanten Menschen, Initiativen und Projekten eine Plattform bietet um diesen die Oeffentlichkeit und Aufmerksamkeit zu geben die sie verdienen.

Dabei geht es uns besonders um die „kleinen“ Projekte und die Menschen die nicht unbedingt von den Medien wahrgenommen werden, aber genauso viel und manchmal auch mehr bewirken und zu sagen haben. Es koennen sich aber auch Firmen melden, die zum Beispiel mit einem einzigartigen Produkt am Markt sind oder regional besonders ist.

Natuerlich muesst Ihr nicht von der Insel Usedom oder aus dem Kreis Vorpommern-Greifswald sein. Traut euch einfach und meldet euch bei uns und erzaehlt uns was Ihr besonderes vorstellen moechtet.

Wer sich jetzt sofort angesprochen fuehlt, jemanden dafuer unbedingt vorschlagen moechte oder noch ein paar Informationen braucht, geht am besten rueber zu BLIWIKO auf die dazugehoerige Projektseite.

http://www.bliwiko.de/eins30/